AKTIENMARKTBERICHT von GRIMALDI & PARTNERS

MONATSRÜCKBLICK 

Die internationalen Aktienmärkte haben den Monat Mai mit deutlichen Verlusten beendet. 

Belastend wirkten:

Die Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China sowie eine mögliche Ausdehnung auf Mexiko.

Sorgen um eine globale Wirtschaftsabkühlung ausgelöst vom Handelsstreit. 

 

...besonders aufgefallen...AUF TITELEBENE

SCHWEIZ

Geberit zeigt überraschend guten Start ins Jahr

Der Sanitärtechnikkonzern Geberit hat einen sehr soliden Start ins neue Geschäftsjahr gezeigt und im ersten Quartal 2019 sowohl den Umsatz als auch den Gewinn stärker gesteigert als erwartet. Als Wachstumsbremse erweisen sich die Badezimmersysteme.

 

EUROPA (ex Schweiz)

BASF mit deutlichem Gewinnrückgang - Ausblick bestätigt

Die Autoflaute sowie der Zollstreit zwischen den USA und China haben beim Chemiekonzern BASF auch im Auftaktquartal kräftig auf den Gewinn gedrückt. Bereits im Gesamtjahr 2018 hatte BASF vor allem aufgrund eines sehr schwachen Schlussquartals einen deutlichen Rückgang beim Ergebnis verzeichnet. 2019 will BASF wie geplant wieder mehr verdienen. 

Anlegern gefällt Wachstum und Aufspaltung bei Siemens

Florierende Geschäfte und die weitere Aufspaltung des Konzerns kommen bei den Siemens-Anlegern gut an. 

Stahlfusion wohl gescheitert - Thyssenkrupp sagt Aufspaltung ab

Paukenschlag bei Thyssenkrupp : Die geplante Stahlfusion mit dem Konkurrenten Tata Steel wird voraussichtlich nicht zustande kommen. Grund sind die Wettbewerbsbedenken der Europäischen Kommission. Hinfällig ist damit auch die geplante Aufspaltung des Unternehmens in zwei Teile. Stattdessen erwägt Thyssenkrupp nun einen Börsengang seiner Aufzugsparte.

Volkswagen kommt ohne größere Schrammen durchs Quartal

Volkswagen ist trotz der schwächeren Autokonjunktur ohne allzu tiefe Kratzer durch das erste Quartal gekommen. Der Betriebsgewinn sank zu Jahresbeginn zwar um acht Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Damit schnitten die Wolfsburger aber besser ab als manche Konkurrenten. Die Börse bejubelte den Quartalsabschluss. 

 

USA

Dell profitiert von Nachfrage nach neuen Computern

Der US-Computerhersteller ist im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2019/20 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Nettogewinn lag bei 293 Millionen Dollar nach einem Verlust von 636 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg dank der gestiegenen Nachfrage nach neuen Computersystemen vor dem Auslaufen des Betriebssystems Windows 7 um 2,6 Prozent auf 21,9 Milliarden Dollar zu.

 

 

AUSBLICK auf den Monat Juni

Die Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China hat zu deutlichen Abgaben an den internationalen Börsen geführt. Allerdings bleibt die wirtschaftliche Lage immer noch solide aufgrund tiefer Zinsen und Arbeitslosenraten. Ebenfalls das BIP-Wachstum im ersten Quartal 2019 in der EU, Schweiz und den USA haben positiv überrascht. Impulse dürften die kommende Sitzung der amerikanischen Zentralbank Fed vom 19. Juni und der G20 in Japan vom 28. Juni geben. 

Somit wir erwarten für Juni eine leicht steigende Tendenz an den Aktienmärkten.